Ammergauer Holzkunst

Wenn's ums Schnitzen geht . . .

Schnitzholz

 

Im Ammergau wird zum schnitzen Weichholz - Linde oder Weymouthkiefer - bevorzugt.  

Weymouthkiefer ist eine Verwandte der Zirbelkiefer, die aber im Gegensatz zu dieser im Flachland (Bayrischer Wald, Odenwald) wächst. Sie ist weicher und grobfasriger als Linde und hat nicht so viele Äste wie Zirbel.

Schnitzholz muß gut getrocknet und kernfrei sein, damit es nicht reißt. Dickere Stücke (mehr als 8-10 cm Stärke) müssen verleimt werden. Wenn Sie bei uns Holz bestellen wollen, brauchen wir die Maße 1. Holzfaserlänge, 2. Breite, 3. Stärke. 

Rohlinge 

sind keine groben Menschen, sondern maschinell grob vorgefertigte (man sagt auch vorgefräste) Figuren - Kopien unserer Modelle. 

 

Um aus einem Rohling eine handgeschnitzte Figur zu machen, muß die gesamte Oberfläche überschnitzt werden. An unseren Rohlingen ist noch genug Holz, um die eigene Kreativität zu nutzen - jedes Stück wird ein bißchen anders - nur die grobe Form (Proportionen, Haltung usw.) sind vorgegeben.


Eine Figur, die aus dem vollen Holz geschnitzt wird und nicht kopiert wird, ist ein Unikat. Hier ist der Zeitaufwand und damit der Preis natürlich erheblich höher. Da hier auch die Proportionen selbst erarbeitet werden müssen (oft wird vorher ein Modell aus Modelliermasse oder Ton hergestellt), ist es auch wesentlich schwieriger.

 

Veredelung

Eine Schnitzerei kann man einfach natur belassen, oder man kann sie zum Schutz ölen, oder wachsen, um etwas Glanz zu erzielen, oder beizen, um einen anderen Farbton zu erhalten, oder bemalen.

Preise
Beizen, Wachse, Öle
Katalog 2014 Beizen, Ölen, Wachsen.pdf (2.29MB)
Preise
Beizen, Wachse, Öle
Katalog 2014 Beizen, Ölen, Wachsen.pdf (2.29MB)